Fasten
Fasten ist nicht an jedem Tag ein Spaziergang, aber ganz bestimmt auch keine Hexerei (Roswitha Uhrmann)

Fasten bedeutet verzichten! Freiwillig und ganz bewusst auf (bestimmtes) Essen und Genussmittel für eine begrenzte Zeit, um den Körper zu entlasten. In dieser Zeit lebt der Körper von seinen Energiereserven und zapft die eingelagerten Fettspeicher an.  

Für viele Menschen ist das Fasten einfach nur ein weiterer Abnehmtrend. Doch weit gefehlt, denn wer sich einmal genauer mit dem Thema beschäftigt, wird schnell merken, dass es beim Fasten um weitaus mehr geht als nur darum, einen Gewichtsverlust zu erzielen. Fasten ist ein sinnvolles Prinzip, denn der Nahrungsentzug stößt heilsame Prozesse im Körper an. Dabei treten Veränderungen im Stoffwechsel und in der Psyche auf, die in der methodisch korrekten Durchführung des Fastens unbedingt beachtet werden müssen.


Die beliebtesten Fastenmethoden: 

 


Gründe, warum Fasten gesund ist:

  • Unser Körper verbrennt überflüssige Pfunde
  • Unser Körper entsorgt angesammelte Gift- und Schlackenstoffe
  • Selbstheilungskräfte werden aktiviert
  • Reinigung und Verjüngung
  • Auflösung schlechter und für unseren Körper schädlicher Verhaltensmuster
  • Mehr Energie und Lebensfreude
  • Öffnung für Inspiration
  • Ausbalancieren unserer Gefühlswelt
  • Bestandsaufnahme was wir tun und wer wir sind
  • Erfahrung der Stille